Bischof Ackermann – Religionsfreiheit im Brennpunkt

Bischof Ackermann
Religionsfreiheit im Brennpunkt

Historische Bezüge und aktuelle Fragestellungen

Bischof Stephan Ackermann hielt am 18. Februar 2014 auf Einladung der Union Stiftung einen bemerkenswerten grundsätzlichen Votrag zum Thema: »Religionsfreiheit im Brennpunkt – Historische Bezüge und aktuelle Fragestellungen«.
Die Bedeutung der Religionsfreiheit für die Kirche, verstanden als Freiheitsrecht des Indiiduums, als Garantie zum Schutz des eigenen Glaubens auch und gerade gegenüber einem säkularen Staat, ist für Ackermann ein ganz zentrales Anliegen im aktuellen geistig-theologischen Diskurs.
Vom Mailänder Edikt und den Bezügen des römischen Kaisers Konstantin zur Bistumsstadt Trier bis zum Zweiten Vatikanischen Konzil und in unsere unmittelbare Gegenwart heinein, spannt der Trierer Bischof Stephan Ackermann den Bogen seiner theologisch-ideengeschichtlichen Betrachtungen. Er geht dabei ein auf aktuelle Bedrängungen von Christen in ihrere Religionsfreiheit bis hin zur staatlichen Verfolgung, nimmt aber auch Stellung zum schwierigen Thema der Säkularisierung unserer Gesellschaft und den damit verbundenen neuen Herausforderungen für die Kirche in einer sich verändernden Welt.