Kurz vor der Buchmesse beim Buchhändler Ihres Vertrauens eingetroffen, räumen wir Andreas Durys neuem Roman Der Chor der Zwölf auf der Buchmesse den Raum ein, den sich dieses großartige Buch verdient hat.

 

 

Andreas Durys Roman wurde bereits in der Saarbrücker Zeitung besprochen:

Der von seinen Entwicklern später „Kaira“ getaufte Supercomputer erlangt im weiteren Verlauf politisch-gesellschaftliche Relevanz, womit sich „Der Chor der Zwölf“ bald als ein raffiniert gemachter, philosophischer Roman über Künstliche Intelligenz entpuppt.

Die gesamte Besprechung ist online bei der Saarbrücker Zeitung einsehbar.


0
0
0
s2smodern