Kurt Bohr, geboren 1947, ist Jurist  und war Politiker und Sportfunktionär. Er promovierte 1975 an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken und war zunächst Staatssekretär im Ministerium für Bildung und Sport des Saarlandes. Von 1991 bis 1996 leitete er die Staatskanzlei des Saarlandes unter Ministerpräsident Oskar Lafontaine. Danach wurde er Direktor der Saarland Sporttoto GmbH und der Saarland-Spielbank GmbH.

Bohr war in zahlreichen Verbänden und Vereinen ehrenamtlich tätig, unter anderem als Präsident des Saarländischen Turnerbundes, Vizepräsident des Landessportverbandes für das Saarland. Er ist Vorsitzender der Saarländischen Gesellschaft für Kulturpolitik und des Fördervereins Freunde der Deutschen Radio-Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern.  Weiterhin ist er als vertretungsberechtigter Geschäftsführer des Verlags Saarkultur gGmbH, Herausgeber und Schriftleiter des 2007 gegründeten saarländischen Kulturmagazins „Opus“.