Isabella Archan - Anton zaubert wieder

Isabella Archan
Anton zaubert wieder

»Sie war nicht allein in ihrer Wohnung.
Er, der sie zu Boden gebracht hatte, war noch immer hier.
Ein Zimmer weiter.
Er redete.
Sie atmete jetzt ganz flach.
Ja, es war ein Männerstimme. Eindeutig.
Er redete, er schwieg und redete wieder.
Er telefonierte.
Wer war er?
Anton? 
Einen Gedanken lang wünschte sich Willa, sie wäre tot.«

Anton ist verdächtig, schweigt und stammt aus Graz. Nachdem er in der Wohnung der Ermordeten aufgegriffen wurde, schweigt er so beharrlich, dass die Kölner Kripo eine neue Karte spielen muss: Willa Stark.
Willa ist 30, frustriert und arbeite wieder in Österreich. Als der Anruf ihrer früheren Kollegen aus Köln kommt, macht sie sich auf in die Domstadt, wo Anton tatsächlich mit ihr spricht.
Aber der Mörder sucht weiterhin nach Opfern: weiblich, alleinstehend, zurückgezogen lebend.
Isabella Archan setzt ihre Erfolgsreihe um Willa Stark fort. Im dritten Teil liegt der Fokus auf der Ermittlerin, die zurück nach Köln darf und dort in einen schwierigen Fall einsteigt. Dass sie sich in einen Verdächtigen verliebt und dazu noch ihr Onkel auftaucht, vereinfacht ihre Rückkehr nicht. Und plötzlich geht es für Willa nicht mehr um die Jagd – es geht ums Überleben …