Nora Wagener – E.Galaxien

Nora Wagener
E. Galaxien

Nach dem Tod seiner Eltern kehrt Erwin in seine Heimatstadt zurück, um sich um den Verkauf des Elternhauses zu kümmern. Er stattet dem Mittelpunkt seiner Jugend – dem Shoppingcenter Galaxy – einen Besuch ab. In seinen Hallen bleibt er hängen, gießt die Palmen, freundet sich mit der Putzfrau an und ist ein bisschen glücklich.
Edgar weiß wenig über sich selbst, außer, dass er in Ruhe gelassen werden will. Er wurde verlassen, hat gekündigt und alles verschenkt. Er zieht in eine neue Wohnung, in der er ungestört vor sich hin vegetieren will. Doch dann taucht Susi auf. Sie kommt direkt aus seinen Kindertagen und reißt die Wunden seines Lebens und die Fenster zur Welt auf.
Eleonores Galaxie ist eine Konditorei. Seit sie ihr Studium abgebrochen hat, arbeitet sie dort und trägt Bestellungen und ihre Traurigkeit umher – eine kleine Gestalt, ein Winzling in ihrer Handtasche. Überraschend begegnet sie Daniel wieder, ihrer ersten Liebe.

Nora Wagener beschreibt lakonisch und klug die Welten dreier Menschen, die fest entschlossen sind, vor ihrem Leben zu fliehen – und dabei grandios scheitern.