Rezensionen/Beiträge zu Helene geht baden

  • »Ein überaus gelungener Debütstart der Autorin Isabella Archan. Weiter so!«
    Taluzi, kriminetz.de, 3. Januar 2016, komplett hier
  • »Als bekennender Krimi-Muffel habe ich mich mal an einen solchen gewagt - und war begeistert von Helene geht baden. […] Was anfänglich befremdlich wirkt, entwickelt sehr rasch einen unaufhaltsamen Sog und eine unheimliche Nähe.«
    Sonia Gehlen, Aachener Zeitung, Buchtipp, 18. August 2015
  • »Tatsächlich handelt es sich bei dem Werk um eine filigrane Studie und Entlarvung der menschlichen Psyche, […]«
    Thomas Dahl, Kölnische Rundschau, 4. Juni 2015
  • »[…] sie [Archan] lässt im Kopf Bilder entstehenman sieht sie vor sich, die Grazer – Graz, die Heimatstadt der Autorin – Ermittlerin Willa Stark, wie sie im Auto des Gerichtsmediziners erst Fingernägel kaut und dann in der Nase bohrt […]«
    Astrid Karger, Saarbrücker Zeitung, 08.06.2015
  • »Speziell die Opferrolle, die allzu oft nur Ausgangspunkt ist, wird hier zu einer tragenden Rolle, in die sich Archan beim Schreiben sehr
    einfühlen konnte.«
    Robert Cherkowski, Kölner Rundschau, 16. April 2015
  • »[Ein Thriller] Den man, wenn man ihn in der Hand hat, nicht so schnell zuklappt. Ein Roman, der so fesselt, dass man ihn in einem Zug zu Ende lesen möchte. […] [Isabella Archan] lässt teilhaben an einer fast schon meisterlich gelungenen Beschreibung der Verbindungen zwischen Opfer und Täter.«
    E. H. Neumann in eXperimenta, März 2015
  • »Was als harmloser Titel daherkommt, ist ein Psychothriller, in dem das Grauen aus kurzen Sätzen in fast lapidarer Sprache aufsteigt.«
    Kölnische Rundschau, 19. März 2015
  • »Mit ihrem Debüt-Krimi Helene geht baden hat Isabella Archan einen neuen Ansatz des Köln-Krimis gewählt.«
    Besprechung im Kölner Wochenspiegel, 18. März 2015
  • Besprechung der Lesung am 15. Januar 2015 in Völklingen, Saarbrücker Zeitung vom 17. Januar 2015
  • »Über weite Strecken versteht »Helene geht baden« spannend und intensiv, die komplexe Struktur der Täter-Opfer-Verbindung zu erfassen. […] »Helene geht baden« ist ein lesenswerter Psycho-Thriller, der ohne verlogene Exzesse auskommt.«
    Jochen König auf booknerds.de, 23. November 2014, komplett hier
  • »In der Tat ist dieser Debüt-Roman fernab der eingetrampelten Pfade, tiefsinnig, faszinierend und fesselnd. Anders geschrieben als üblich entwickelt die Autorin einen sehr eigenen Stil, der erfrischend anders ist und Lust auf mehr macht.«
    Kulturreferat Rhein-Erft-Kreis, Buchtipp Oktober 2014
  • als Buchtipp im November bei Radio Bonn/Rhein-Sieg und Radio Erft hier.
  • als Buchtipp im November bei Radio Köln hier.
  • Buch der Woche vom 22. November 2014 bei Martina Straten auf Radio Salü hier.
  • als Buchtipp auf Radio Rur hier.
  • als Buchtipp auf Radio Berg hier.
  • als Buchtipp auf SR-online.de/Krimitipps von Ulli Wagner hier.