Volker Schmidt-GLIAUGIR, international aktiver Künstler, teilt sein Skizzenbuch mit der Welt. Mit Stift, Farben und jenem Buch zog er durchs Saarland, die Augen auf die großen und kleinen Attraktionen unseres Landes gerichtet. Auf die Seiten bannt er Landschaften, Gebäude, Menschen, Stimmungen und Tiere in Zeichnungen, denen er anschließend durch Aquarellfarben seine persönliche Note verleiht. Durch seine Mal- und Zeichenexkursionen lernte er seine Heimat neu kennen – und lädt die Leser ein, es ihm gleich zu tun. Ein buntes und freundlich gestaltetes Buch.

 

0
0
0
s2sdefault
0
0
0
s2sdefault

 

»Club der Romantiker ist viel mehr als das Rätsel um Laureen Mills. Der neue Frank P. Meyer hat was von einem Entwicklungsroman mit einer Portion Lebensphilosophie und einer Prise Politik«, sagt Ulli Wagner und urteilt »Hut ab und bitte mehr davon«. Den ganzen Beitrag gibt es hier: klick 

 

0
0
0
s2sdefault
0
0
0
s2sdefault

 

Wir freuen uns über zahlreiche positive Stimmen zu unserem aktuellen Titel "Fjordmusik" von Markus Imbsweiler, so z.B. in der Musiksendung "Cluster" des SWR2 vom 13. Juni 2018. 
Hier kann man den Beitrag noch einmal anhören: klick

0
0
0
s2sdefault
0
0
0
s2sdefault

 

Wir gratulieren unserem Autor Michail Krausnick, der für sein Werk „Weißer Bruder, Schwarzer Rock“ mit dem ersten „Preis der Heidelberger Autorinnen und Autoren“ ausgezeichnet wurde.
Die Preisverleihung findet am am 7. Juni 2018 um 19 Uhr im Hilde-Domin-Saal der Stadtbücherei statt. 
Mehr Infos zum Buch gibt es hier.

0
0
0
s2sdefault
0
0
0
s2sdefault

 

Anlässlich der Lesung von Christa Jekoff in Groß-Gerau berichtet das »Darmstädter Echo« auf seiner Interpräsenz unter anderem:

»[…]die Zuhörer hingen eine Stunde lang gebannt an ihren Lippen[…]«.

Wir freuen uns über das Presseecho, den gesamten Artikel kann man hier nachlesen.

 

 

0
0
0
s2sdefault
0
0
0
s2sdefault

 

Als im April 1974 die zwölfjährige Anneliese verschwindet, nimmt sie den Sommer mit sich. Das Jahr wird als eines der kältesten in die Geschichte eingehen. Für den dreizehnjährigen Anton ist es eine Zeit der Veränderung. Er findet neue Freunde und tritt aus dem behüteten Umfeld der Familie hinaus in die Welt. So lernt er den rätselhaften Archivar Lindhorst kennen, der als Einsiedler im Wald lebt und unter den Jugendlichen nur als Affenmann verspottet wird. Auf der Suche nach dem verschwundenen Mädchen gerät Anton auf geheimnisvolle Pfade. Ein altes Märchen, die Geschichte vom gefangenen Sommer, drängt in die Wirklichkeit. Die Ungeheuer der Kindheit verlassen ihren Platz unter dem Bett und nehmen Gestalt an.

 

0
0
0
s2sdefault

 

Beiträge zum 200. Jubiläum der Kirchenunion in der Pfalz 

Die Befreiungskriege und das Zueinanderfinden der deutschen Einzelstaaten bewirkten 1817 zusammen mit den großen Feiern des 300. Jubiläums von Luthers Thesenanschlag in vielen Pfarreien den Entschluss, aus den bisher getrennten reformierten und lutherischen Kirchen eine gemeinsame evangelische zu schaffen. Die Zeit war reif für eine Kirchenunion.

 

0
0
0
s2sdefault