Als Joachim Conrad 1980 als Schüler des Saarbrücker Ludwigsgymnasiums die griechischen Tragödien und Thukydides' »Der peleponnesische Krieg« kennenlernte, fiel ihm auf, dass das dort geschilderte Schicksal der Melier perfekt geeigneter Stoff für eine Tragödie klassischer Form sei. Aus der Idee entstand ein immer wieder überarbeitetes Manuskript, welches nun in Buchform erscheint.
Entstanden ist ein Pastiche, eine in Hochachtung vor den Dramenschmieden der griechischen Klassik geschriebene Imitation, welches den Versuch wagt, jene Melange aus lehrreichen und unterhaltsamen Elementen zweieinhalbtausend Jahre später neu anzurühren.

 

 

»So seid Ihr die Einzigen, Melier,
wie es scheint nach dieser Überlegung,
die die Zukunft besser sehen, als sie klar zu Tage tritt.
Das Verhüllte wohl vor lauter Wünschen
nehmt Ihr schon als Gegenwart;
aber wenn so tief Verblendung
im Vertrau’n auf Spartastadt,
Schicksal, Hoffnung und dergleichen,
so tief wird auch Euer Sturz sein.«

 

ISBN 978-3-95602-214-2
50 Seiten, Softcover
12,00€
 

 


0
0
0
s2sdefault